Montag, 24. März 2014

Las Fallas de Valencia

Letzten Mittwoch war Feiertag hier in Spanien und daher war die Schule auch zu. Damit es aber nicht zu langweilig wird, hat die Schule einen Trip nach Valencia organisiert, wo an dem Tag der Höhepunkt der Fallas de Valencia gefeiert wurde. Die Stadt hat normalerweise 1mio Einwohner, an dem Tag waren es 3mio... In der ganzen Stadt waren riesige Figuren (aus Styropor?!) aufgestellt, die dann nachts abgefackelt wurden. Außerdem knallt es an einem Stück in der ganzen Stadt, tausende Böller werden da verknallt und an Feuerwerken hat es auch nich gefehlt. Alles in allem sehr beeindruckend (und eine absurde Geld"verbrennung"), für einen Deutschen auch völlig unbegreiflich wie das funktionieren kann in Bezug auf Sicherheit und Gesundheit (die Fallas sind mitten in der Innenstadt, mehr als nah an Häusern und Bäumen) und ganz Valencia ist im Ausnahmezustand. Hab insgesamt 300 Bilder gemacht, hier ein paar:



























Donnerstag, 13. März 2014

Alicante Teil 2



Also wie man sieht, gehts mir gut. Bin jetzt fast eine Woche hier und hab mich gut eingelebt. Die Schule ist gut erträglich, auch wenn ich meinen Kurs noch einmal wechseln muss, weil ich noch mal n höheres Level brauche. 
Alicante gefällt mir ganz gut, auch wenn es keine besonders schöne Stadt ist, kann sie dann halt doch mit dem Strand überzeugen und mit all den kleinen Gassen mit den ganzen Bars und Cafés. Außerdem ist sie wirklich einfach aufgebaut, somit findet man sich total schnell zurecht.
In der Gastfamilie ist es eigentlich auch ok, etwas "stressiger" als sonst, weil die Mutter etwas sehr fürsorglich ist. Ich darf weder beim Abspülen helfen, noch mein Bett selber machen, oder sonst etwas machen, weil sie meint: "es mi trabajo" also ist mein Job. Ist mehr wie in einem Hotel hier als in einer Gastfamilie und irgendwie komm ich mir da doch sehr komisch vor... Auch gewöhnungsbedürftig ist, dass es nicht vor 9 oder halb 10 Abendessen gibt (typisch Spanien) oder dass wirklich jeden Tag Siesta gemacht wird (sowohl hier pennen dann alle als auch die komplette Stadt ist tot). 
Naja, aber ich will mich ja nicht beschweren, könnte wirklich schlimmer sein ;)
Hasta luego

Sonntag, 9. März 2014

¡Viva España!

Ich hab mal wieder Deutschland hinter mir gelassen, bin in ein Flugzeug gestiegen und n bisschen mehr als zwei Stunden später in Alicante angekommen. Das war gestern Abend...
Ich wohne hier wieder für drei Wochen in einer Gastfamilie bzw. eher wie immer bei einer Gastmum, die ziemlich zentral in Alicanate eine Wohnung hat. Ich bin gestern Nacht also angekommen und erstmal typisch um 21 Uhr pünkltich zum Abendessen aufgelaufen, Suppe (was ist das nur mit diesen Suppen immer?!), selbstgemachte Patatas Fritas mit irgendwelchen Fleischbällchen und Joghurt zum Nachtisch... puh. Dann noch irgendeinen Schmutz im TV angeschaut und ab in das sehr weiche, leicht in der Mitte nach unten durchhängende Bett, mit Riesenkissen und drei Decken [klar, auch hier gibt es im ganzen Haus keine Heizung]. Heut morgen hab ich mich um halb 9 hochgequält um dann festzustellen, dass meine Gastmum vor halb 10 nicht aufsteht, und dann meinte: Hui ich sei aber früh wach, na die ist doch mal nach meinem Geschmack... ;) Zum Frühstück: trockene Tostadas mit Marmelade und Kaffee. Darauf folgt ein 4 stündiger Marsch kreuz und quer durch Alicante, am Meer lang, hier hoch, da hoch, hier lang, dort rechts, dort links, ohne größere Pausen, kombiniert mit einem anhaltenden spanischen Geschnacke. Wir kommen an unzähligen kleinen süßen Cafés und Bars vorbei, die alle schreien: „Hier Linda, hier Kaffee, hmmm tapas, hiiiier!“ aber wir lassen sie alle hinter uns. Schon jetzt kristallisiert sich doch stark heraus, dass ich wohl zu viel Zeit in Südamerikansichen Gefilden verbracht habe, da sie mich ab und zu anschaut, als würde ich Chinesisch sprechen, wo ich mir doch sicher bin, dass ich das in Ecuador oder Mexiko gelernt habe... naja, besonderns kreativ ist sie leider nicht, weil wenn das Wort auch nich exakt so betont oder ausgesprochen wird, wie sie das erwartet, wird es einfach nicht akzeptiert (und auch bei Wortbeschreibungen ist sie nicht sonderlich kreativ), aber gut: part of the experience... Irgendwann hat sie dann doch Erbarmen und wir gehen zurück nach Hause, wo sie einen Salat und ein paar Schnitten kredenzt und mich danach wieder auf einen "Spaziergang" in jede Ecke Alicantes zu schleppen... Als sie als Hobbies Spazierengehen angegeben hat, hat sie definitiv nicht untertrieben!
Alicante gefällt mir sehr gut, alles ist sehr nahe beieinander und gut zu Fuß zu erreichen und zu finden, das Meer schön und heute war es echt total warm und sonnig (und es hatte Wind, für denjenigen der Kitesurfen mag). Allerdings sind sehr viele Geschäfte und Bars zu, einerseits wegen der Jahreszeit, andererseits wegen der Finanzkrise...
Morgen geht dann die Sprachschule los, die wirklich nur 2-3min zu Fuß zu erreichen ist und da bin ich ja auch mal gespannt... (und danach werde ich mich mal selber etwas aufmachen, die Stadt anzuschauen bzw in das eine oder andere Café zu schauen).
Hasta luego