Dienstag, 29. November 2011

Bildergeschichte aus meinem Leben

Nachtrag: hier der Mantel und mein geliebtes Persobuch - beides ebenfalls Geburtagtsgeschenke von Zuhause



Und hier n paar Bilder, die zeigen, was ich das letzte Wochenende gemacht hab um etwas Geld zu verdienen:
Eigentlich sollte ich ja die Leute da fotografieren und nicht anders rum, aber nun gut...
Das Ganze war bei einem Konzert von einer Band die ACDC gecovert haben, nicht so mein Ding, aber das ist ja Geschmackssache. Den Leuten da hats gefallen. Ich war als Repräsentantin vom Classic Rock Radio da und sollte zum einen "Partyfotos" von den Gästen machen, als auch Flyer verteilen und nett lächeln.

Durfte/musste auf die Bühne und auch von da Bilder machen, trotz extrem schlechter Kamara kein schlechtes Bild, muss ich mich mal selber loben ;)
neue Promo diesmal im Auftrag von Radio Salü. Dort musste ich an dem Verkaufsoffenen Sonntag im Saarbasar (ein Einkaufscenter) das Gewinnspiel von Radio Salü betreuen.





"Glücksfee"

Ein weitere Job war als Nikolaus durch Dudweiler zu laufen und Give-Aways zu verteilen, sowie Prospekte für die Uhrenmakre Seiko.




Jetzt ein anderes Thema: darf ich vorstellen: das ist Phi Phi - mein Affe...
Als ich im Sommer in Thailand war haben wir zusammen mit meinen ehemalichen Nachbarn, die uns in Phuket für ne Woche aufgenommen haben ein Gibbon Rehabilitaion Center besucht. Gibbons sind eine spezielle Affenart. Das Projekt dort hat versucht Affen, die misshandelt oder gequält oder was auch immer wurden wieder an die Natur zu gewöhnen mit dem Ziel sie irgendwann frei zu lassen. Dort kann man also einen Affen adoptieren, der dann mit dem Geld ein Jahr Futter etc hat. Günter und Cathrine haben das in meinem Namen gemacht, und so erhielt ich neulich Mail von meinem Affen. Phi Phi geht es gut, er frisst zu wenig, aber nur weil ihm sein "Zimmerkollege" alles wegfrisst.




Gestern habe ich dann ganz fleißig zusammen mit der Astrid Plätzchen gebacken. Wir haben uns echt verkünstelt finde ich. Schauts euch selber an (wobei sie in echt natürlich noch viel toller sind) :)

Für die, die immer so viel gebacken hat und es noch tut und mir den einen oder andern nützlichen Tip schon vermitteln konnte

Donnerstag, 24. November 2011

Birthday

meine Mitbewohnerin, die unseren Kuchen anschneidet (hatte am 21. Geburtstag)
unser (Astrid&mein) Kuchen, den wir für Gina gebacken haben
mein riesiges Geschenkepacket
Kuchen von Mama und meine Geschenke


Mama ist die Beste

selbsterklärend ;)

Mittwoch, 16. November 2011

Home is where your heart is


So wird es bald wieder erstrahlen und ich werde es nicht vor Weihnachten sehen können. Man merkt doch immer erst was man hat, wenn man es nicht mehr hat. Ich muss schon sagen, ich hätte früher nicht gedacht, dass ich mal mein ehemaliges Zuhause so vermissen würde. So sehr ich Stetten verabscheue, so sehr mag ich unser Haus, die Gemütlichkeit dort, die Wärme (denn es wird echt krass geheizt, im Vergleich zu hier - und ich hätte nicht gedacht, dass ich das jemals sage), den Garten, die hellen Zimmer, den vollen Kühlschrank (zumindest war er das mal), und einfach das Gefühl Zuhause zu sein.
Aber natürlich ist eine eigene Bude auch was tolles. Ich esse was ich will und wann ich will, gehe und komme ohne jemanden Bescheid sagen zu müssen, und sowas. Auf eigenen Beinen stehen ist ein tolles Gefühl, aber natürlich auch anstrengend.
Das Unileben ist auf den ersten Blick echt chillig und locker, auf den Zweiten echt anstrengend und Zeitraubend. Auch wenn mein eigentlicher Stundenplan nicht gerade platzt vor Vorlesungen bzw Übgungen, ist trotzdem immer irgendwas nach- oder vorzuarbeiten, zu korrigieren, auszudrucken, ordnen oder zu überprüfen.
Das Ganze ist schwer Mathelastig: sowohl Mathe Vorlesung als auch Mikroökonomie. Ansonsten habe ich noch Personalmanagement, Entscheidung und Information und Buchführung&Rechnungswesen belegt. Alles einigermaßen erträgliche Fächer, die viel zum Lernen sind. Allerdings ist es dort weniger das Verstehen, sondern eher das Auswendig lernen. Prüfungen werden dann Mitte Februar geschrieben, dh. auch dieses Jahr kein Fasnacht für mich... Aaaaaah. Aber gut, was muss, das muss.
Aber dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, die Zeit vor Weihnachten richtig zu genießen und mich nicht allzu stressen zu lassen. Glühweintrinken, auf den Weihnachtsmarkt gehen, Plätzchen backen,  Weihnachtslieder hören, Geschenke shoppen und und und...
mal schauen, ob ich es umsetzen kann.


Montag, 14. November 2011

Bamberg II

"[...] Ich tätowier' mir deinen Namen über's Herz,
mit Ankern, damit jeder weiß wo meins' hingehört
'Nen Leuchtturm daneben,
egal wie neblig, es leitet mich!
Schwalben an den Hals,
dass jeder sieht wie frei wir sind! [...]"

                                                          - Casper, xoxo



Samstag, 12. November 2011

Bamberg

"[...] leben die Lieder, die wir lieben,
die Pläne, die wir schmieden,
ungenau, jung und dumm.
Wie malen uns die Welt in kuntergraudunkelbunt [...]"

                                                                     - Casper, xoxo




Mittwoch, 2. November 2011

Die 5 Freiheiten

als ich am Wochenende mal wieder Zuhause am See war, war natürlich klar, dass ich mit meiner Mum in unser heißgeliebtes Vogelhauscafe zum Kaffee trinken gehen mussten.
Von da hab ich ja schon öfters Weisheiten in Form von "Kaffeesätzen" mitgenommen und hier veröffentlicht und so ist der folgende Text auch ein Kaffeesatz von da:
Ich präsentiere Kaffeesatz 78:

"Die 5 Freiheiten

Die Freiehit, das zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist, anstatt was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird.

Die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke und nicht das, was man von mir erwartet.

Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen und nicht etwas anderes vorzutäuschen.

Die Freiheit um das zu bitten, was ich brauche, anstatt immer auf Erlaubnis zu warten.

Die Freiheit, in eigener Verwantwortung Risiken einzugehen, anstatt immer auf Nummer Sicher zu gehen und nichts Neues zu wagen."

Virginia Satir