Dienstag, 28. Juni 2011

Rueckblick

Hier also mal n Rueckblick ueber die letzten Tage:

wir haben von Bangkok einen Nachtbus nach Krabi genommen, also in den Sueden. Wir sassen wunderschoen in der ersten Reihe mit viel Beinfreiheit und chilligen Sitzen dank Mells ("Sorry, we booked the first row"). Ansich haette man perfekt schlafen koennen, aber irgendwie hatten wir die Rechnung ohne die Strassen und den Busfahrer gemacht. So fuhren wir gegen 8 Uhr von Bangkok los und kamen bald auf Strassen, die so hupelig waren, dass wir immer wieder aus den Sitzen gehauen wurden. Und ausserdem sind die Verkehrsvorschriften hier nicht so wichtig. Man ueberholt wo man will und gibt einfach Lichthupe um vorbei zu kommen. Etliche Male hatten wir die Befuerchtung gleich im Graben zu liegen. Also kamen wir praktisch nich zum Schlafen. Als wir dann doch irgendwann eingenickt waren, wurde ich durch das apprupte Bremsen des Busses wieder wach und sah gerade noch das Schild: 3km nach Krabi. Ich stellte mich ein noch 5 min zu fahren - aber nichts da, der Bus hielt und alle mussten aussteigen. Wie praktisch dass die netten Verwalter der Busgesellschaft genau da einen Taxistand hatten, der einzige, der dich in die Stadt reinbringen konnte. Was fuer ein abgekatertes Spiel. Wir sind dann einfach mal ne Runde losgelaufen auf die Hauptstrasse und selber Richtung Krabi. Da haben wir dann irgendwo ein anderes Taxi genommen und sind billiger rausgekommen. Von Krabi Town aus haben wir einen Pickup-Truck nach Ao Nang genommen (Fahrt ca. 40 min fuer umgerechnet 1,50 Euro). Von dort gings weiter mit einem Longtailboot nach Ton Sai, einer abgelengenen Insel, auf der rein nichts ging, weil gerade Low-Season ist. Wir kamen an und fanden genau einen Mann vor, der halb blind war und praktisch kein Eeglisch sprach. Er verwies uns auf irgendwelche Bungalows im Dschungel, wo wir dann fuer 3 Euro die Nacht unterkamen. Strom gabs da allerdings nur von 6pm - 6am. Und auch sonst kann man sagen stimmte das Preis-Leistungs-Verhaeltnis... Nach einem 5min Walk war man dann am Beach, wo auch eine Handvoll Hippies aufzufinden waren. Wobei ueber die Preise und das Essen konnte man nichts sagen. Wir haben dann den Tag am Strand gechillt und abends in chilligen Bars. Man muss sagen, dass die Insel wohl eher was fuer Kletterer war, da sie perfekte Berge beherbergte.

Am naechsten Morgen wollten wir dann nach Krabi zuerck - wieder per Longtailboot - was sich aber als schwieriger als erwartet darstellte. Man musste naemlich zu siebt sein, damit das Boot faehrt und da wir nur zu viert waren und es praktisch sonst keine anderen Nichteinheimischen auf der Insel gab, war das dann doch etwas bloed. Wir haben uns dann mit einem Beligier-Paar zusammengetan, die auch nach Krabi wollten und die einen Weg auf die andere Seite der Insel kannten: "20 minuetes walk only". Naja es war dann eher eine Kletterei vom Feinsten: Durch Felsspalten, Berge hinauf und hinten wieder runter und das alles mit einem fetten Rucksack - man kann sagen, wir waren gut fertig danach. Auf der anderen Seite haben wir es dann endlich auch geschafft ein Boot voll zu bekommen und los ging die Fahrt. Allerdings ist muss man da anfuegen, dass wir uns nicht ganz sicher waren, ob das Boot die Fahrt ueberstehen wuedere oder ob es an dem Wellengang zerbricht.

Von Krabi haben wir dann das naechste Boot nach Ko Phi Phi genommen. Und die Fahrt war wirklich fun pur. Wir konnten oben auf dem Schiff unter einer Plane im Fahrtwind doesen und aufs Meer schauen. Sehr chillig, die Fahrt ging etwa 1,5 Stunden und die Sicht war einfach top.

Auf Phi Phi waren wir dann doch etwas geflashed, weil es einfach der krasse Kontrast zu Ton Sai war - mega die Partyinsel, vollgestopft mit Bagpackern und alles sehr touristisch. Natuerlich war es dort dann auch "teurer", da es eben sehr touristisch war und sie auf alle Ware "Anlieferungszuschlaege" drauf gehauen haben. Aergerlich bei der Ankunft war schon, dass man nur reingelassen wurde, wenn man 20 Baht fuer die "Reinhaltung der Insel" bezahlt hat. Dem konnte man ja nich umgehen, weil man bereits da war und umdrehen waere dann doch etwas krass gwesen. Aber daran verdienen sie sich auf jeden Fall ein goldenes Naeschen. Dafuer waren die Straende aber traumhaft schoen: Kristallklares Wasser, feiner Sand, Palmen.

Nachts allerdings hat sich das ganze in eine Art Ballermann verwandelt, dadurch dass es an jeder Ecke kleine Eimer zu kaufen gab, die zum Einen eine Cola Dose enthielten und zum anderen Gin oder Bacardi Flaschen, das Eis gab es Gratis dazu... Und damit haben sich die meisten zugeleert und das bei der Hitze hier. Dementsprechend gab es auch mal die einen oder anderen Zusammenbrueche. Was noch auffaellig war, ist, dass hier fast jeder ein Tattoo hat und wenn noch nicht, dann hier eins machen hat lassen. Die Thais hier behrerrschen eine alte, traditionelle Stechart, die "just better" sein soll, als die Uebliche/Moderne und auch besser halten soll und unempfindlicher ist. Ich muss sagen, die Lust hat mich auch gepackt, denn die Tattoos sahen alle echt klasse aus und kosten praktisch nichts hier.

Wir sind zwei Naechte auf Ko Phi Phi geblieben und sind dann mit einem weiteren Boot nach Phuket uebergesetzt. DIe Fahrt war dieses Mal nich ganz so chillig, weil wir drinnen sitzen musstne, das Boot sehr voll war und der Wellengang gut abging. Der ein oder andere Thai musste sich da doch dann uebergeben, Mells war dann auch nich so wohl, aber ich konnte eig ganz gut schlafen.

Von dem Hafen in Phuket sind wir dann mit einem Taxi fuer einen Spottpreis nach Laguna Beach gefahren, denn dort wohnen ehemalige Nachbarn von uns, die uns freundlicherweise angeboten haben, dass wir bei ihnen unterkommen koennen. Sie leben hier wirklich im Paradies und haben eine wunderschoene Villa mit Privatpool und mit mehreren Gaestezimmern und einem seperaten Gaestehaus, in dem wir jetzt schlafen - seeeeehr cool. Sie geben sich auch total viel Muehe, dass wir einen tollen Aufenthalt haben und sind super nett (Ihr koennte sie auf dem Bild bei dem vorigen Post sehen)

Heute sind wir mit zwei Fahrraedern hier in der Gegend rumgecruised, haben uns das Staedtchen angeschaut, waren auf einem Markt und sind dann zu einem Strand, wo wir komplett allein waren. Dort gibt es eine Reaggebar, die Liegen kostenlos bereit stellt, wenn man dort was trinkt. Also erstmal einen Pineappleshake rausgelassen und auf die Liegen gechillt.

Im Moment sind die Wellen ziemlich stark, und die Stroemungen hier extrem gefaehrlich, so dass wirklich fast woechentlich Touristen ertrinken. Das heisst man muss echt aufpassen und sollte die roten Flaggen beachten. Wir hatten heute aber Glueck und konnten rein, wobei auch hier die Stroemung nicht ohne war.

Dennoch ist es einfach ein Traum, weil man danach auch immer so schnell trocknet und natuerlich nie friert, weil es so unbescheiblich heiss ist, auch ohne Sonne. Mit den Bikes zurueck und dann dort erstmal in den Pool - gibt es was besseres? Kurz unter die Dusche und schon gings los zum Essen, direkt am Meer wieder...

Ich muss sagen wir chillen hier schon hart an der Grenze, es koennte nich besser sein (naja vielleicht ohne Sonnenbrand waere es perfekt, aber ich will nicht klagen... ;) )

Ach: Bilder folgen wann anders

Montag, 27. Juni 2011

willkommen im paradies

ja hatten jetzt n paar tage kein internet mehr, also die berichte kommen morgen. sind jetzt grad inb phuket, bei ehemaligen nachbarn. total cool und chillig hier

Donnerstag, 23. Juni 2011

Bangkok Teil 2

Heut ist der zweite Tag in Bangkok, es ist mega heiss, mega laut und auch ziemlich anstrengend, dafuer aber billig... Die thais sind im Prinzip alle nett, aber auch sehr aufdringlich. man muss echt schweinisch aufpassen dass man nich andauernd irgendwo reingequatscht wird. Am nervigsten sind eig die Tuk Tuk fahrer, die es faustdick hinter den ohren haben, die zocken einen echt ab so gut es geht. aber taxi fahren ist mega chillig und billig, wobei wir einfach die meiste zeit zu fuss unterwegs sind. gestern haben wir uns erstmal ne manikuere + pedikuere rausgelassen fuer umgerechnet knapp 6 Euro, waren in unserem Pool schwimmen und haben gegessen bis zum umfallen.
Grad haben wir uns ein Ticket gekauft fuer einen Nachtbus, der uns nach Krabi, also in den Sueden bringt, um dort fett am Strand abzuchillen. Der Bus geht heut abend und ist dann morgen frueh da :)

Mittwoch, 22. Juni 2011

alles super

beim flug lief alles glatt... keine probleme. sind angekommen und haben schon wieder viel zu viel gegessen. jetzt gehts gleich erstmal bangkok erkunden.
gruesse aus der ferne

Samstag, 18. Juni 2011

Und ja... manchmal ist das Leben ein Ponyhof...

“[…] So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbour. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover.” 

 – Mark Twain



Ja, ich weiß, schon wieder ewig her, seit ich geschrieben hab, ich hab ja auch ein schlechtes Gewissen, aber ich hoffe mal, dass sich das in den nächsten sechs Wochen etwas ändern wird.
Wie man vielleicht mitbekommen haben könnte, hab ich jetzt mein Abi :) Yeah Baby! Letzten Donnerstag (also am 9.06.) hatte ich noch mündliche Prüfung, die ich aber absolut gerockt hab, und die meinen Schnitt noch mal ordentlich nach oben gezogen hat. Nach zwei Tagen durchfeiern, hatte ich dann letzten Samstag Abiball im GZH in Fn. Ein Abend der mit viel Spass, Aufregung, Anstrengung und wehmütigen Minuten verbunden war.

Hier die ersten Bilder, ich hoff mal ich komm irgendwann noch dazu mehr hoch zuladen…








Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn man versucht zu begreifen, dass jetzt ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Ich bin 13 Jahre zur Schule gegangen und dieses Kapitel ist jetzt abgeschlossen. In dieser Zeit sind mir viele Leute ans Herz gewachsen und gerade in den letzten zwei Jahren habe ich viele neue Freundschaften geschlossen, die ich jetzt nur ungern aufgeben würde. Ich hoffe mal, dass man dank der heutigen Technik und gerade auch dank Facebook in Kontakt bleiben kann. So schaue ich zum einen mit einem weinenden Auge in die Zukunft, aber auch mit einem Lachenden. Denn ich freue mich unendlich drauf, Zuhause auszuziehen, auf „eigenen“ Beinen zu stehen (gut, die Eltern werden wohl auch in Zukunft noch etwas mithelfen müssen ;-) ), Studieren zu gehen und einfach neuen Wind in meinem Leben zu spüren. Ich bin doch sehr gespannt, was die Zukunft bringt.
Bevor das alles aber losgeht, hab ich noch ein ganz anderes Abenteuer vor mir: Jap, ich geh schon wieder auf Reisen.
Und die Frage aller Fragen ist, wohin? Ich sage: blaues Wasser, endlose Sandstrände, Tempelanlagen, Sonne, unberührte Natur, Ruinen, Buddha,…. Ich meine: Thailand, Laos, Kambodscha.
Und zwar für sechs Wochen zusammen mit einer Freundin, die ich in Neuseeland kennen lernen durfte. Zur Erinnerung hier mal ein Bild von der Durchgeknallten, mit der ich schon so viele lustige Stunden erlebt hab und wo hoffentlich auch noch etliche hinzukommen.

Wir fliegen am Montag los, Umsteigen in Dubai und dann ab nach Bangkok. Die grobe Reiseroute steht, beim Rest wird spontan geschaut, wo es uns hinverschlägt. Unabhängigkeit, Spontaneität und Flexibilität sind hier die Schlagwörter, die gerade mich locken. Sechs Wochen um die Seele baumeln zu lassen, sich auf den Lorbeeren kurzfristig auszuruhen, Sonne tanken, und um dann gestärkt und völlig entspannt nach der Zeit wieder zurückkehren zu können und dann hoffentlich schon Zusagen von Unis auf den Schreibtisch zu haben.
Ich wird versuchen während der Zeit hin und wieder in Internetcafes euch auf den neusten Stand zu halten, ein paar Worte zu schreiben und vllt auch Bilder hoch zuladen, wenn möglich.
So long, passt auf euch auf, genießt den Sommer, wir sehen uns in 6 Wochen wieder.

Dienstag, 7. Juni 2011



Ein Schlückchen wohlverdienter Sekt, nachdem klar war, dass wir alle unser Abitur bestanden haben :)