Samstag, 28. Juni 2008

Jippii, Jippi, Yeah

Nach genau einer Woche sind nun die erlösenden 5 Kommentare endlich geschrieben! Vielen Dank an alle :)

Ich würde mich allerdings sehr freuen, wenn in Zukunft jeder, der auf meinem Blog sein Unwesen treibt, auch ein klitzekleines Kommentarchen hinterlassen würde - das kostet vielleicht eine Minute und ich würde mich total freuen...
Einfach unter dem jeweiligen Blogartikel, den ihr kommentieren wollt, in diesem weißem Kasten auf "Kommentare" klicken und bei "Hinterlassen sie ihren Kommentar" etwas schreiben, dann eine Identität angeben, wie ihr wollt, entweder anonym oder Name/URL (einfach euren Namen und wenn ihr habt, eure Blog oder Homepage-Adresse angeben) oder wenn ihr schon ein Account bei Google oder als Blogger habt, natürlich auch darunter ;-)

Und nun hoffe ich auf zahlreiche Kommentare!

Dienstag, 24. Juni 2008

Möchtest du mein Herz haben?


Wie genau ich drauf kam, weiß ich inzwischen schon gar nicht mehr - ich weiß nur, dass seit einiger Zeit der Gedanke in meinem Kopf herumschwirrt, dass ich mir einen Organspendeausweis anschaffen wollte. Und nun hab ich es (danke meiner Mama) endlich geschafft. Ein kleines Heftchen (inklusive leerem Ausweis) liegt eines Tages auf unserem Esstisch, auf dem steht: "Organspende schenkt Leben. Antworten auf wichtige Fragen". In diesem Heft werden alle möglichen Fragen geklärt, wie z.B. "Welche Organe und Gewebe kann man spenden?" oder "Wie erfolgreich lassen sich Organe übertragen" und auch "Erfährt der Empfänger die Identität des Spenders?". Es werden insgesamt 27 Fragen geklärt, wobei mich nur wirklich diese Drei interessieren.
Zur 1.)Herzlich Willkommen sind: Herz, Lunge, Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Darm und Teile der Haut, sowie die Hornhaut der Augen, Gehörknöchelchen, Herzklappen und Teile der Blutgefäße, der Hirnhaut, des Knochengewebes, des Knorpelgewebes und der Sehnen.
Herz, Lunge etc. ist mir alles egal – das können sie haben, aber meine Hornhaut und meine Gehörknöchelchen? Ich weiß ja nicht! Irgendwie ruft das ein ungutes Gefühl hervor. Und nachdem meine Mama mir erzählt, dass die Indianer früher ihren Feinden eben diese Gewebeteile entnommen haben, damit sie im Reich der Toten weder sehen noch hören können, steht für mich fest: Hornhaut und Gehörknöchelchen bleibt mein, die geb ich nicht her! Das ist auch kein Problem, denn man kann auf dem Ausweis hinten eintragen, welche Organe man spenden bzw. nicht spenden will.
Zur 2.) Wenn man den Text zusammenfasst, wird gesagt, dass etwa 80 Prozent der Transplantation gut verlaufen. Ich würde sagen, dass ist eine gute Quote.
Zur 3.) Natürlich nicht. Schade irgendwie, andererseits, kann es mir ja dann eh egal sein, denn ich erfahr es ja dann so oder so nicht…
Nachdem diese Fragen geklärt wären, bleibt nur noch eine offene Frage:
Warum zur Hölle sollte ich irgendwelche Teile meines Körpers einem fremden Menschen spenden???
Gegenfrage: Warum sollte ich nicht?
Was will ich den bitte mit meinem Herz noch, nachdem ich Tot bin? Organe und Gewebe zu spenden, tut mir weder weh, noch benachteiligt es mich, in irgendeiner Hinsicht in meinem Leben nach dem Tod (solange sie mir eben nicht die oben erwähnten Organe entnehmen). Wieso sollte mein Tod nicht wenigstens noch einen positiven Aspekt haben? Wieso sollte ich nicht einem Menschen helfen, zu leben? Und das auf eine so einfache (zumindest für mich) Art? Leute, wie mein Bruder, würden jetzt sagen: Warum sollte ich, zum Beispiel einem Raucher, meine Lunge spenden, nachdem er seine einfach absichtlich zerstört hat? Das wäre noch die einzige Frage, die mich davon abhalten könnte. Er hat seine Lunge bewusst selber getötet, meine bekommt er dann nicht! Aber auch hier ist die Frage, was will ich mit der Lunge? Ja, selbst wenn er Raucher ist/war und einfach nur dumm ist, seinem Körper so etwas freiwillig anzutun, hat er trotzdem noch das Recht weiterzuleben (auch wenn es mir, wenn ich ehrlich bin, schwer fällt, dass einzusehen) Er wird seine Dummheit dann vielleicht einsehen und wenn nicht, hoffe ich dass meine Lunge ihm solche Schmerzen zufügt, dass er sie freiwillig wieder hergeben möchte. Und wenn nicht, hab ich trotzdem nichts verloren, es würde mir dann nur für denjenigen Leid tun, der auch eine Spenderlunge gebraucht hätte, und seine Eigene nicht selber verschandelt hat.
Nun habe ich also alle meine Zweifel ausgeräumt und fülle den Ausweis aus und plötzlich ist es doch ein komisches Gefühl, genau diesen in der Hand zu halten. Ich treffe gerade Vorkehrungen für meinen Tod! Keine leichte Vorstellung, dass ich bzw. ein Arzt irgendwann von ihm Gebrauch machen könnte. Ich hoffe mal, dass das nicht allzu bald ist! Genau genommen hänge ich nämlich ziemlich an meinen Organen… - bis dass der Tod uns scheidet!

Samstag, 21. Juni 2008

I want to escape and run away

The grass is always greener on the other side of the fence...

Freitag, 20. Juni 2008

Extra-Blatt, Extra-Blatt...

Das Gericht (das bin ich) verurteilt den Angeklagten Blog „Insight“ zur zeitlich befristeten Tragung des Titels „Skandalblog“. Der Anklagepunkt lautet „ Verursachung von Unruhen“ und die Kaution ist auf mindestens 5 Leserkommentare (auf egal welches Posting) angesetzt.
Das letzte Wort geht an den Angeklagten (das bin auch ich):

Wer das liest, ist doof!

Die Sitzung ist geschlossen!

Dienstag, 17. Juni 2008


Grüße an...

Heute hat mich die Ungerechtigkeit mal wieder kalt erwischt. Voller Vorfreude und Gewissheit auf eine gute Deutschnote in der ZK schlag ich also meine Arbeit auf und starre auf die rot eingekreiste Note: 3+ ! Baff, und mein Tag ist am Arsch. Nicht, dass ich total unzufrieden mit einer 3+ wäre, Nein, das ist es nicht, aber es schreit einfach nach Ungerechtigkeit. Bei der vorangegangen Besprechung war ich schon Siegessicher: ich war in keine der Fallen getreten, die meine überalles geliebte und hochverehrte Deutschlehrerin uns aufzuzeigen versuchte und ich hatte alles drin, was die superintelligente Lehrerin von uns erwartete. Außerdem hatte ich alle Fakten der Kurzgeschichte mit eingebracht und sowohl eine passende Einleitung, als auch einen hübschen Schluss gefunden. Ich habe die Gefühle des Jungen, in den ich mich hineinversetzten sollte, perfekt herausgearbeitet und hatte nicht mal viele Rechtschreib-, Komma-, oder Zeichenfehler gemacht. Und trotzdem grinst mir jetzt ein netter roter Text entgegen, mit eben dieser „bösen“ Note darunter. „Der Brief und die damit verbundene Erinnerung an den Nachmittag werden von dir gut motiviert, Linda“ leuchtet mir da entgegen und es packt mich die Wut, da ich diesen Satz bei etlichen anderen Mitschülern auch schon lesen durfte, der einzige Unterschied besteht allein in meinem dahinter gesetzten Namen. Der Abschlusssatz lautet dann “Ingesamt wird der Nachmittag damals zu wenig thematisiert“ Diesem überaus nützlichen Kommentar meiner sympathischen Lehrerin kann ich natürlich voll und ganz zustimmen, da auch ich der Meinung bin, dass 3,5 Seiten (geschrieben als Brief!) keinesfalls einen einzelnen Nachmittag (der nebenbei gesagt aus Schweigen bestand) korrekt wiedergeben könnten. Zum Glück hat die gute Frau ein gutes Händchen in Bewertung und gerechter Vergabe von Schulnoten – alles andere wäre einfach nur entsetzlich, wenn eine so begabte Lehrerin einfach Noten vergeben würde, wie es ihr grad passen würde, egal ob das Geschriebene inhaltlich und schriftlich gut ist, oder ein paar Fehler beinhaltet und das Thema verfehlt hat. Was natürlich auch für eine gute Lehrerin spricht, ist die überaus hilfreiche Erklärung, die für den Schüler persönlich unter die Arbeit geschrieben wird. Ich wüsste gar nicht, was ich machen sollte, wenn ich nicht genau diese präzisen und genau auf mich abgestimmten Sätze bekommen würde, die mir meine Fehler besonders hervorheben, damit ich aus ihnen lernen kann. Ach, was hab ich für ein Glück, so eine gute Lehrerin bekommen zu haben!

Freitag, 13. Juni 2008

Immer wenn ich morgens mit dem Bus nach FN fahre, komm ich an einer Wand vorbei, auf der gesprayt steht:

Out of Paradise?
...plong...

Samstag, 7. Juni 2008

“If you’re going through hell, keep going…” – Winston Churchill

Weg!

Wie inzwischen einige mitbekommen haben dürften, geh ich für 3 Monate nach Neuseeland. Ans Ende der Welt... Wenn man mit einem Stab in Deutschland auf einen Globus schräg einstechen würde, würde man in etwa auf der anderen Seite auf der Höhe von Neuseeland rauskommen! Es ist wohl der Weitentferntesten Punkt, den ich mir aussuchen hätte können. Und dann für 3 Monate weg: 3 Monate ohne Familie, 3 Monate ohne Freunde, 3 Monate ohne GZG, 3 Monate ohne Stetten, 3 Monate ohne alles, was ich Tag für Tag mache, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Ich lass alles hinter mir. Manchmal denk ich darüber nach, warum ich das machen sollte. Das sind dann die Momente, die mich zweifeln lassen, ob ich nicht einen totalen Scheiß angezettelt hab. Ich werde alle so vermissen, ich werde mich nach dem Alltag, nach dem Bekannten sehnen und in dem Moment nicht verstehen können, warum ich mich dafür entschieden habe. Aber es gibt im Gegenzug aber auch jetzt diese Momente (und sie kommen immer öfters!), wo genau das der Reiz ist. Weg von allem! Weg von den Problemen; weg von der Familie, die einen stresst und nervt; weg von den Freunden, mit denen man sich streitet; weg von dem Schulstress, der dich ganz langsam auffrisst… Einfach WEG! Ich werde so viel ich kann, und so viel es geht, hinter mir lassen und für 3 Monate ein neues Leben beginnen. Ein freier Mensch werden. Ein Mensch mal mit anderen Problemchen. Mich langweilt mein Leben im Moment. Manchmal erstaunt es mich sogar, dass nicht schon tiefe Rillen im Boden sichtbar sind, von meinem täglichen Laufen an exakt den gleichen Stellen. Aufstehen, Essen, Bus, Schule, Bus, Essen, PC, Hausis, Fernsehen, Lernen, Essen, Fernsehen, Schlafen. Aufstehen, Essen, Bus, Schule, Bus, Essen, PC, Hausis, Fernsehen, Lernen, Essen, Fernsehen, Schlafen... Und die einzige Abwechslung besteht höchstens darin, dass ich Mittagsschule habe, Pfadis, oder Training oder natürlich Wochenende . Und es langweilt mich so. Auf was genau soll ich mich freuen, wenn ich morgens aufstehe? Und jeden Tag, die gleichen beschissenen "Probleme": Müdigkeit, Essen, Schule, Stress, etc… 3 Monate Neuseeland und ich werde "tolle", neue Probleme bekommen: neue Leute, neue Familie, neues Zuhause, neue Schule, neues Leben!

"It's more than 3 months so throw off the bowlines, sail away from the safe harbour and catch the trade wind in your sails..."

Hübsch oder Hübsch?

Dieses nette Bild, bot sich mir vor ein paar Wochen mittags im Schulbus. Eine größere Gruppe Junggebliebener Alten drückte sich in meinen Bus und brachte mich zum Nachdenken. Denn es waren keine gewöhnlichen jungen Greise (Oxymoron- ha, ich habe doch etwas im Deutschunterricht gelernt), wie man sie sonst zu Gesichte bekommen kann, Nein, sie waren nämlich mit etwas besonderem ausgestattet: die hübsche "Mütze", die ich für euch unauffällig fotografiert habe. Es ist ein gestricktes (?) blauweiß gestreiftes Mützchen, das keck oben auf dem Kopf sitzt. Und das Highlight an der Sache: ein pink-grellleuchtender, hoch stehender Zipfel. Herrlich!
Aber was wollen mir diese Menschen damit sagen? Ist der pinke Zipfel ein geheimes Zeichen ihrer Sekte? Oder vielleicht eine Antenne, mit der sie sich verständigen können? Oder ein Warnzeichen? Oder vielleicht die Aktion "Wir-tragen-hässliche-Mützen-mit-pinken-Zipfeln-für-den-Weltfrieden"? Ich werde es wohl nie rausbekommen. Eins weiß ich aber: wenn ich alt bin, möchte ich mich niemals so blamieren! Ich hoffe, ich werde mal in Würde altern können und dass ich nicht krampfhaft versuchen werde, so zu tun, als wäre ich noch in meinen besten Jahren. Ich will zwar auch nicht eine, von den alten Frauen mit grauer kurzen Dauerwelle werden, für die der Bus herabgesenkt wird und die nichts besseres zu tun haben, als über die bösen Schüler im Bus zu schnattern. (Auf diesem Weg möchte ich mal loswerden, dass man als Schüler genauso wenig Bock hat, in einem überfüllten Bus mit nervenden Rentnern zu fahren, die einen anschauen, als hätte man die Pest!) Zurück zu dem pinken "Etwas": die nächsten Fragen, die sich mir aufdrängten, waren Folgende: Wo zum Teufel bekommt man so was abgrundtief Peinliches her? Kann man so was im Laden kaufen und wenn ja, gab’s Mengenrabatt? Und warum genau Pink? Wozu sollte ich so was aufziehen (denn aus Gründen der Wärme, kann es wohl kaum sein)? Ist das vielleicht der neue Sommertrend 2008? Wenn ja, sollte ich mir auch so eine Mütze anschaffen? Fragen über Fragen und leider keine Antworten. Ich bete kurz für die Rentnern, auf dass auch sie irgendwann einsehen mögen, dass ihre Jugendzeit schon längst vorbei ist und dass es jetzt allmählich Zeit wäre, sich auf das spießige Rentnerleben einzustellen (sprich: Hosen mit Bügelfalte, grimmiger Gesichtsausdruck, diese bestimmte Frisur (haben alte Frauen alle den gleichen Friseur oder darf man als Friseurin alten Menschen nur genau diese einen Frisur schneiden?) und nicht zu vergessen: immer schön mit barschem Ton Sonderprivilegien einfordern.)
Also dann, auf eine schöne Zukunft!

Geschafft!

Jeee, ich habs geschafft:
ich hab die ZKs (Zentrale Klassenarbeiten) hinter mir. Nach intensivem Lernen (zumindest Mathe) hab ich gestern die letzte ZK geschrieben. Angefangen hats gut mit Deutsch, am Dienstag vor einer Woche, dann kam letzten Mittwoch Englisch, was nich ganz so gut lief und gestern dann eben Mathe, was beschissen war. Leider hatte ich genau für Deutsch gar nichts, für Englisch ein bisschen und für Mathe extremst viel gelernt... Schade, nächstes Mal lern ich lieber gar nichts ;-)